Für immer das eine zu suchen und auf ewig herumzuexperimentieren, nervt irgendwann nur noch. Welche Produkte und Dinge es sich wirklich zu finden lohnt, lesen Sie hier.

In jungen Jahren probiert man gerne viel aus: Sei es in Bezug auf die Frisur, Kosmetikartikel, Kleidung oder Düfte. Doch irgendwann sind die wilden Jahre vorbei und wir alle wünschen uns nur eines: Dass wir endlich dieses eine finden, mit dem wir lange Zeit glücklich sind und das genau unsere Wünsche und Anforderungen erfüllt. Nachfolgend haben wir ein paar solcher Dinge aufgelistet, die es sich zu suchen und zu finden lohnt.

1. Der perfekte Duft

Sie haben diesen und jenen Duft ausprobiert, fanden Chloé toll und haben den Hype um Chanel mitgemacht? Das alles gehört dazu, um sich auszuprobieren und sich selbst sowie den perfekten Duft für sich zu finden.

Irgendwann reicht es aber nicht mehr, nur irgendein gut riechendes Parfüm zu besitzen. Irgendwann sollten Sie Ihren persönlichen Duft finden, mit dem Sie sich zu einhundert Prozent identifizieren können. Anstatt also 10 verschiedene Düfte zu Hause stehen zu haben, konzentrieren Sie sich auf eines: Ihr zukünftiges Lieblings-Parfüm.

2. Eine gute Anti-Aging-Pflege

Weder wir noch unsere Haut werden jünger – im Gegenteil. Das ist aber gar kein Problem, solange Sie sich schon jetzt eine gute Anti-Aging-Pflege suchen. Klammern Sie sich nicht an Produkten fest, die Sie schon immer benutzt haben. Investieren Sie in eine ordentliche Portion Feuchtigkeitsboost und eine hochwertige Anti-Aging-Pflegeserie.

Für Anti-Aging wird es genau jetzt Zeit, denn die Elastizität der Haut lässt ab 30 Jahren deutlich nach. Verantwortlich dafür sind Kollagen und Elastin, die die Haut bis dato prall, elastisch und geschmeidig machen. Ab einem gewissen Alter lässt jedoch die Produktion dieser Stoffe nach, wodurch die Haut zu Trockenheit neigt und an Elastizität verliert.

Gerade Hyaluron ist ein bewährtes Mittel, um der Haut die nötige Feuchtigkeit und Spannkraft zurückzugeben. Unser 3-Hyaluron-Serum Bellaron setzt genau hier an: es reduziert Falten, stimuliert die Kollagenproduktion und sorgt so für eine natürliche Hautstraffung dank hochwertiger Wirkstoffe wie Kiwi-Hydrolat und Zuckertang-Extrakt.

3. Eine perfekt passende Jeans & Co.

Ja, der Jeanskauf kann echt zum Verzweifeln sein, aber irgendwann sollten Sie die perfekt sitzende Jeans gefunden haben. Sie sollte nicht nur gut passen, sondern – noch viel wichtiger – auch die perfekte Form und Farbe haben, die Ihnen selbst am besten gefällt und zu Ihrer Figur passt. Machen Sie sich auf die Suche nach Ihrer Lieblings-Jeans, anstatt dreimal so viel Geld für unliebsame Hosen auszugeben.

Das gleiche können Sie übrigens auch auf Blazer und Abendkleider anwenden: Suchen Sie sich einen Blazer, der nicht nur wie angegossen sitzt, sondern auch für verschiedene Anlässe wie Vorstellungsgespräche, Dinner mit Freunden oder Business-Meetings geeignet ist. Beim Abendkleid können Sie ruhig ein bisschen mehr ausgeben und in ein hochwertiges Designer-Kleid investieren. Schließlich können Sie auch das zu vielen verschiedenen Anlässen, beispielsweise zu Hochzeiten oder Geburtstagsbällen, tragen.

4. Eine gute Augenpflege

Gerade, wenn die Haut an Elastizität verliert, ist es wichtig, sie gut durchfeuchtet zu halten, um Trockenheits- und Knitterfältchen zu vermeiden (siehe Punkt 2). Das gilt natürlich auch insbesondere für die empfindliche Augenpartie, bei der die Haut sehr dünn ist.

Finden Sie also eine gute Augenpflege für Tag und Nacht (Sie können hier jeweils dieselbe benutzen), die Ihren Bedürfnissen und Ihrem Hauttyp entspricht. Eine Augenpflege tragen Sie immer unmittelbar nach der Reinigung, vor Serum oder Creme, auf.

5. Ein richtiges befreiendes Hobby

Nicht nur materielle Dinge sind wichtig. Jede Frau sollte ein Hobby haben, das sie glücklich und rundum zufrieden macht. Eines, das als Ausgleich zum stressigen Berufsalltag dient, um den Kopf freizubekommen und mit dem Sie sich ablenken können. Vor allem sollte es eines sein, das persönlich auf Sie abgestimmt ist, also beispielsweise Joggen gehen oder eine Tanzgruppe – je nach persönlichen Vorlieben.